Pflanzenöl

Wissenswertes

Karl Naundorf - fotolia.com

Pflanzliche Öle sind volumenbezogen der dichteste verfügbare, erneuerbare Energiespeicher in flüssiger Form. Pflanzenöle sind Teil des Natursystems und wurden von der Natur im Laufe der Evolution als Energiespeicher für das Samenkorn entwickelt.

Bei Pflanzenöl handelt es sich um kalt gepresstes Öl aus den gemahlenem Samen von Raps, Sonnenblumen oder anderen Pflanzen mit einem hohen Pflanzenölgehalt. Durch Filtration oder Sedimentation werden die im Rohöl enthaltenen Schwebstoffe entfernt. Der verbleibende Rest wird größtenteils einer Nutzung als Tierfutter zugeführt. Für Pflanzenöl gibt es gegenwärtig noch keine genormten Qualitätsparameter. In der Praxis hat sich jedoch Rapsöl als Pflanzenölvollrafinat durch seine relativ hohe Viskosität und einen geringen Anteil an unerwünschten Schwebstoffen als besonders geeignet erwiesen.

Pflanzenöl wird nicht chemisch aufbereitet, wie dies bei Bio-Diesel der Fall ist. Bio-Diesel wird mit Methanol verestert und hat danach ein sehr aggressives Verhalten gegenüber den Fahrzeugdichtungen und Kraftstoffleitungen. Normale Dieselfahrzeuge, die vom Hersteller nicht für den Betrieb mit Bio-Diesel vorgesehen sind, werden bei ständiger Verwendung von Bio-Diesel beschädigt. Durch die aufwändige chemischen Aufbereitung des Bio-Diesels ist dieser natürlich auch teurer als Pflanzenöl. Auf Grund des ständig steigenden Dieselpreises, der sich immer weiter dem Benzinpreisniveau annähert, wird eine Nachrüstung auf Pflanzenöl immer interessanter.

Durch den Einsatz von Pflanzenöl-Kraftstoffen werden die Umweltbelastungen durch Russpartikel und treibhauseffektfördernde Bestandteile erheblich reduziert. Pflanzenöl verhält sich bei der Verbrennung im Fahrzeugmotor weitestgehend CO2-Neutral. Das heißt, dass lediglich soviel Kohlendioxid in die Umwelt ausgestoßen wird, wie die Pflanzen während der Wachstumsphase aufgenommen haben. Pflanzenöl ist schwefelfrei und die Emission von Giften während der Verbrennung ist um ein vielfaches geringer als vergleichbare Abgaswerte von fossilen Mineralölen.

Da Pflanzenöl biologisch abbaubar ist, kann dies problemlos in einfachen und kostengünstigen Tanks gelagert werden. Als nachwachsender Rohstoff kann ein sicherer Bezug aus Deutschland und den EU-Ländern gewährleistet werden. Das Pflanzenöl eignet sich dank seines Energieinhaltes hervorragend zur nachhaltigen Substitution von Dieselkraftstoff und stellt derzeit die kostengünstigste Alternative zum Betreiben von Fahrzeugen sowie Kraft- und Arbeitsmaschinen dar.