Thema

E10 - der neue Biokraftstoff

so47 - Fotolia.com

Die Aufregung an Deutschlands Tankstellen ist der derzeit groß. Eine neue Benzinsorte erweitert das Sortiment an Kraftstoffen. Doch nicht alle Fahrzeuge vertragen den neuen Biokraftstoff E10, der seit 2011 in Deutschland verkauft werden darf. Laut einer von der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) veröffentlichten Liste ist der Großteil der deutschen Fahrzeuge jedoch E10 tauglich.

Die Erhöhung des Ethanolanteils auf bis zu zehn Prozent war Ende Oktober 2010 von der Bundesregierung beschlossen worden. Erreicht werden soll damit eine Senkung des Ausstoßes giftiger Treibhausgase und die Unabhängigkeit von Ölimporten. Bis 2020 sollen zehn Prozent des Treibstoffverbrauchs im Verkehr aus nachwachsenden Rohstoffen kommen kommen.

Autobesitzer sollten jedoch nicht bedenkenlos zur Zapfpistole greifen. Vor allem bei den ersten Modelljahren mit Benzin-Direkteinspritzung (z.B. Misubishi GDI, VW FSI) aus den Baujahren um 2000 sowie generell bei Fahrzeugen, die älter als zehn Jahre sind, können Probleme auftreten. Experten warnen besonders vor dem Einsatz in Oldtimern. Der aggressive Biosprit kann die alten Dichtungen und Benzinleitung angreifen, so dass es zu Undichtigkeiten mit anschließender Feuergefahr kommen kann.

Hier die ständig aktualisierte Verträglichkeitsliste der Deutsche Automobil Treuhand (DAT)