Konzeptstudie Jaguar C-X75 auf Pariser Autosalon

Der allradgetriebene Supersportwagen erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 330km/h und besitzt allein mit seinem abgasfreien Elektroantrieb nach sechsstündiger Aufladung der Batterien an der häuslichen Steckdose eine Reichweite von bis zu 110km. Dank der schnellen Wiederaufladung der Lithium-Ionen-Batterien durch die innovativen Micro-Gasturbinen verlängert sich die Reichweite im Fahrbetrieb theoretisch auf bis zu 900km.

Gemeinsam mit Bladon Jets gelang den Jaguar-Ingenieuren die Entwicklung der ersten Axial-Microturbine mit der für eine praxistaugliche Stromquelle nötigen Verdichtung und Effizienz. Jede dieser Micro-Gasturbinen wiegt nur 35kg und erzeugt bei einer Konstantdrehzahl von 80.000 U/min eine Leistung von 70kW.   Turbinen als Reichweitenverlängerer bieten gegenüber Hubkolbenmotoren viele Vorteile. Es gibt weniger bewegliche Teile, zugleich entfallen eine Ölschmierung und Wasserkühlung. Noch wichtiger: Die Turbinen können mit einer breiten Palette von Betriebsstoffen "betankt" werden, von Diesel über Bioalkohol bis zu komprimiertem Erdgas (CNG) oder Flüssiggas (LPG).

Die von den Turbinen erzeugte Energie wird in den Batterien gespeichert und von vier, voneinander unabhängigen, Elektromotoren auf die Straße übertragen. Der Einsatz von Einzelmotoren bietet Vorteile hinsichtlich Gewicht und Gewichtsverteilung, sowie hinsichtlich Packaging und Effizienz. Jeder der nur 50kg schweren Motoren leistet 145kW (195PS) und entwickelt so viel Drehmoment, dass in der Summe ein unglaubliches Gesamtmoment von 1600Nm zur Verfügung steht. Damit beschleunigt man von 0 auf 100km/h in nur 3,4 Sekunden.

Weil jedes Rad von einem eigenen Elektromotor angetrieben wird, profitiert der C-X75 von den Traktions- und Sicherheitsvorteilen eines Allradantriebs - ohne die Gewichtsnachteile einer rein mechanischen Konstruktion. Und weil zudem in diesem Konzept die Möglichkeit angelegt ist, das Drehmoment über den gesamten Drehzahlbereich unabhängig auf die einzelnen Räder zu verteilen, ließe sich daraus ein stufenlos und spontan variables Traktions- und Stabilitätsregelsystem mit unübersehbaren Vorteilen für Stabilität und Kontrolle entwickeln.

Der Jaguar C-X75 - Auf einen Blick

Design - die Pariser Studie feiert den seit 75 Jahren andauernden Bau schöner und schneller Jaguar Automobile - und weist zugleich den Weg zu einer neuen Designsprache.
Performance - 0-100 km/h in 3,4 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 330 km/h. Beschleunigung von 80 auf 145 km/h in nur 2,3 Sekunden.
Antiebssystem - Elektrofahrzeug mit Range Extender (RE-EV). Nutzt eine bislang einmalige Kombination aus Elektromotoren und Micro-Gasturbinen, welche die Reichweite auf 900 Kilometer streckt.
Emissionen - Nur mit Kraft seiner Batterien fährt der Jaguar C-X75 110 Kilometer im "Zero-Emission"-Status.
Nachhaltigkeit - Unter Nutzung seiner Plug-In-Fähigkeit emittiert der C-X75 im EU-Testzyklus nur 28 g/km an CO2.
Konstruktion - Die aus dem Jaguar XJ und XK/XKR bekannte Aluminium-Bauweise spart Gewicht. Bereits 50 Prozent des verbauten Aluminiums stammt aus recyceltem Material.
Aktive Aerodynamik - Cw-Wert von 0,32. Durch die Nutzung eines "Venturi"-Untertunnels und eines bewegliches Luftleitprofils wird aktiv Anpressdruck erzeugt.
Theater Beleuchtung - Stimmungsvolle Inszenierung beim Einsteigen dank elektrolumineszenter Lichtleiter-Technik. Um das Fahrerlebnis noch zu steigern, variiert die Lichtstärke je nach persönlichem Fahrstil.
Benutzer-Schnittstelle - Jaguars "Co-Pilot"-Interface in der Mittelkonsole stellt dem Fahrer bedarfsgerecht die für ihn aktuell wichtigen Informationen bereit.
Erlesene Materialien - Das Interieur vereint harmonisch traditionelle und per Hand verarbeitete Ledersorten mit Paneelen aus strukturiertem Neopren und zwei unterschiedlich behandelte Aluminium-Oberflächen.

Friday, October 1, 2010
Quelle: Jaguar