Ford Mondeo wird "trivalent"

Ford feiert auf der Auto Mobil International (AMI) in Leipzig (28. März bis 5. April) die Weltpremiere des Mondeo LPG. Das neue Modell basiert auf der "Flexifuel"-Variante und kann entweder mit Superbenzin, Flüssiggas oder auch mit Bio-Ethanol in beliebigem Mischungsverhältnis betankt werden. Der "trivalente" Ford Mondeo LPG soll ab April zum Einstiegspreis von 27.500 Euro in Deutschland erhältlich sein.

Die Kölner bieten den Autogas-Mondeo als viertürige Limousine, fünftüriges Fließheck-Modell und als Turnier an. Im Vergleich zu einem Mondeo Flexifuel kostet die LPG-Variante 2.500 Euro mehr. Damit ist der Mondeo LPG 250 Euro günstiger als der vergleichbar motorisierte Mondeo mit dem Zweiliter-TDCi-Diesel (140 PS).

Angetrieben wird der LPG-Mondeo vom 2,0-Liter-Duratec-Benziner, der auch den Ford Mondeo Flexi Fuel antreibt. Dieser Motor ist werksseitig für die Umrüstung auf Flüssiggas durch die Mainzer CNG-Technik GmbH, ein Ford-Tochterunternehmen, vorbereitet und leistet im LPG-Betrieb 104 kW/141 PS beziehungsweise im Betrieb mit Superkraftstoff 107 kW/145 PS. Verbaut wird von den Mainzern eine Autogasanlage des italienischen Herstellers BRC.

Zusätzlich zum serienmäßigen 70-Liter-Tank erweitert ein LPG-Ring-Tank die Reichweite, der in der Reserverad-Mulde unter der Kofferraumabdeckung untergebracht ist. Dieser hat für den Vier-und für Fünftürer ein effektiv nutzbares Fassungsvermögen von 48,8 Litern (Nennvolumen: 61 Liter). Um den ebenen Ladeboden zu erhalten, verfügt der Turnier nur über einen 40 Liter (50 Liter) Radmuldentank.

Friday, March 20, 2009