Autogas jetzt auch für Subaru Legacy und Outback Modelljahr 2010

Auf der IAA 2009 feierte die 5. Generation des Subaru Legacy ihre Deutschland-Premiere. Jetzt kann man die 2.5-Liter-Modelle (mit dem CVT-Automatik-Getriebe Lineartronic®) zusätzlich zum Betrieb mit LPG (Autogas) umbauen lassen. Ein Umbau der 2.0-Liter-Modelle des Jahrgangs 2010 ist aus technischen Gründen nicht möglich.

Auch die 4. Auflage des Subaru Outback ist jetzt auf Autogas umrüstbar (CVT-Automatik und 6-Gang-Schaltgetriebe). Mit seinem Erscheinen auf dem amerikanischen Markt kreierte der Subaru Outback im Jahre 1995 (in Europa 1996) die neue Fahrzeuggattung "Sport Utility Wagon".

Der Preis für Anlage und Einbau liegt je nach Region bei cirka 2.900 EUR. Das Besondere an einer Autogas-Anlage: Der Benzintank mit 65 Litern bleibt in vollem Umfang erhalten. Auch die Ladekapazität wird nicht wesentlich verringert, denn eine Erhöhung des Laderaumbodens ist nur begrenzt nötig. Die 2010er Modelle von Legacy und Outback entsprechen der Euro-Norm 5.

Der Knopf zum Umschalten auf Autogas-Betrieb befindet sich sowohl im Legacy als auch im Outback nun in der Mittelkonsole. Der Tankstutzen ist hinter der Tankklappe und hat einen neu entwickelten Tankverschluss. Der LPG-Tank kann mit 62 Litern (Legacy Limousine) bzw. 77 Litern (Legacy Kombi und Outback) befüllt werden.

Bei Betrieb mit Benzin und Autogas (LPG) liegt die Reichweite bei fast 1000 Kilometern: Im Benzinmodus verbraucht die Legacy Limousine 8,0 (Manuell) / 8,2 Liter (Automatik)/100 km. Normalerweise fährt der Subaru Legacy 2.5i und Outback 2.5i auf Benzin. Während der Fahrt kann man auf LPG umstellen. Von diesem Vorgang merkt man nichts, weder im Fahrverhalten noch in der Beschleunigung. Wenn der LPG-Tank leer wird, erscheint zunächst ein rotes Licht in der Anzeige. Dieses rote Licht kann man getrost ignorieren, es ist nur eine Vorwarnung. Wenn das Gerät anfängt zu piepsen, dann sollte man auf Benzinbetrieb umschalten. Auch dabei merkt man keine Reaktion.

Umbaufähig sind Legacy 2.5 Kombi und Limousine und Outback. Die Modelle verfügen über einen 2.5i Vierzylinder-SOHC-Boxermotor, 123 kW/167 PS, 2.457 ccm, max. Drehmoment 229 Nm bei 4.000 U/min. Selbstverständlich sind der permanente Allradantrieb sowie eine umfangreiche Serienausststattung (siehe Anlage).

Friday, June 4, 2010
Quelle: SUBARU Deutschland GmbH